Traditionelles Gautschen 2014 in der OMNIPACK

Zuerst wurden Sie eingefangen, gefesselt und dann per Handwagen zum Gautschbecken transportiert. Sie sind: unser frisch gebackener Flexodrucker Kevin Dobler sowie die bereits ausgelernten Mitarbeitenden Michael Wild (2010 als Flexodrucker bei uns abgeschlossen) und Patrik Fehr, Betriebsleiter. 

Mit folgenden Worten taufte unser Gautschmeister David Manser die Drei und wurde dabei von seinen beiden Knappen Emre Atalay und Noël Grunder unterstützt.

„Pakt an! Lasst seinen Corpus Posteriorum fallen auf diesen nassen Schwamm bis triefen beide Ballen. Der durstgen Seele gebt ein Sturzbad obendrauf das ist dem Sohne Gutenbergs die beste Tauff“.

          

                     

          

        

Das Gautschritual

Gautschen ist ein bis ins 16. Jahrhundert rückverfolgbarer Buchdruckerbrauch, bei dem ein Lehrling nach bestandener Abschlussprüfung im Rahmen einer Freisprechungszeremonie in einer Bütte untergetaucht und/oder auf einen nassen Schwamm gesetzt wird. In seiner ursprünglichen Bedeutung bezeichnet der Begriff „Gautschen“ den ersten Entwässerungsschritt nach dem Schöpfen des Papiers, das Ablegen des frisch geschöpften Papierbogens vom Sieb auf eine Filzunterlage (Wikipedia, 2014).


Zurück zur Startseite

Traditionelles Gautschen in der OMNIPACK

Frisch gebackene Lehrabgänger der Berufsgruppen Flexodrucker und Polygrafen werden traditionsgemäss bei der OMNIPACK AG gegautscht. Vor kurzem wurde Patricia Bieri, Polygrafin, nach allen Regeln des Gautschverfahrens "getauft".

Gautschen ist ein bis ins 16. Jahrhundert rückverfolgbarer Brauch, bei dem ein Lehrling nach bestandener Abschlussprüfung in einer Bütte untergetaucht und auf einen nassen Schwamm gesetzt wird (Wikipedia, 2014).